Der Sinn der ökologischen Bienenhaltung

Vorneweg eine Klarstellung: Wenn auch oft von „Bio-Honig“ gesprochen wird, so kann dieser Begriff irreführend sein, denn der Bienenflug lässt sich nicht kontrollieren.

Kein Imker, dessen Bienenstände nicht im Umkreis von mindestens fünf Kilometern frei von konventionell-landwirtschaftlichen Flächen sind, kann mit Sicherheit sagen, dass sein Honig wirklich ein reines Bioprodukt ist.

Bio-Imker versuchen daher, mit ihren Völkern in unbedenkliche Gebiete  (Wälder, Au Landschaften etc.) zu wandern oder haben ihre Bienenstände auf  zertifizierten landwirtschaftlichen Bio-Flächen.

Es wäre trotzdem richtiger, von „Honig aus ökologischer Bienenhaltung“ zu sprechen. Aber das ist ein Wortungetüm – „Bio-Honig“ ist einfach kürzer und griffiger.

 

Es geht nicht nur um das Produkt:

Bio-Imker mögen nicht nur ihre Bienen, sondern die ganze Vielfalt der Natur. Obwohl es natürlich im Mittelpunkt des Interesses (vor allem des Kunden) steht, geht es im ökologischen Landbau und somit auch in der ökologischen Bienenhaltung nicht nur um die Reinheit des Produktes, sondern um eine Gesamtbetrachtung des Umganges mit Tieren, Pflanzen und Ressourcen. Dieser wichtige Aspekt wird gerne außer Acht gelassen!

 

Ökologisch zu produzieren heißt unter anderem:

  • mit Tieren und Pflanzen und der ganzen Natur respektvoll umzugehen
  • Ressourcen zu schonen, nicht verschwenderisch zu sein
  • Energie zu sparen, emissionsarme Energien zu nutzen
  • zu versuchen, die Natur nicht zu schädigen oder gar zu zerstören
  • die natürliche Vielfalt an Arten und Lebensformen zu erhalten
  • nicht die Ertragsoptimierung sondern das Wohl der Bienen steht im Vordergrund

 

Das bedeutet:

Augenmerk auf eine wesensgemäße Bienenhaltung, nur die notwendigsten Eingriffe in das Bienenvolk, Bienenstöcke aus heimischen Hölzern, Winterfutter mit eigenem Honig bzw. zu füttern nur mit Bio-Zucker, zur Bekämpfung der Varroa Milbe werden ausschließlich organische Säuren verwendet, die auch natürlicherweise im Honig vorkommen, Verwendung von Bienenwachs nur aus dem eigenem Kreislauf.

 

Noch ein Aspekt ist zu beachten:

Bio-Imker werden öfter und strenger kontrolliert als konventionelle Imker. Wenn Ihnen also die fehlenden Pestizid-Rückstände als Argument für Bio-Honig nicht reichen sollte: Mit dem Kauf von Bio-Honig unterstützen Sie auch den Kampf gegen Gentechnik und fördern eine nachhaltige, vernünftige und zukunftsorientierte Landwirtschaft.